INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.


Antwort schreiben 

Dieses Thema hat akzeptierte Lösungen:

In Textdatei schreiben



Wenn dein Problem oder deine Frage geklärt worden ist, markiere den Beitrag als "Lösung",
indem du auf den "Lösung" Button rechts unter dem entsprechenden Beitrag klickst. Vielen Dank!

18.05.2020, 11:26 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 11:31 von MicroScoop.)
Beitrag #1

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
In Textdatei schreiben
Werte "Kollegen",

wir haben bei uns in einem "Langzeitschrank" folgendes Problem.
- wir messen kontinuierlich
- schreiben die Messdaten (ca. 360 Messwerte) in eine .txt
- nach 17.2MB stoppt die Protokollierung
- Programm läuft weiter, ohne Fehlermeldung
- es wird nur nichts mehr in die .txt geschrieben

Jemand nen Tip oder ne Idee?

Ich häng mal noch nen Ausschnitt eines Protokolls an, damit ihr die Log-Intervalle seht.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

0.0 .txt  123_6355.04-9.30_12345678_20.02.2020_1435.txt (Größe: 43,56 KB / Downloads: 16)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
18.05.2020, 11:38
Beitrag #2

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.382
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 19)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Hallo Scoop,

Zitat:- Programm läuft weiter, ohne Fehlermeldung
- es wird nur nichts mehr in die .txt geschrieben
Jemand nen Tip oder ne Idee?
Wenn es wirklich keine Fehlermeldung gibt: was hat das Debugging ergeben?
Wird das gezeigte subVI überhaupt noch aufgerufen?
Warum muss man die Datei ständig öffnen/schließen?
Ist jemand parallel damit beschäftigt, diese Datei zu öffnen/bearbeiten? (Was allerdings Fehler in deinem subVI provozieren sollte…)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 12:27 von MicroScoop.)
Beitrag #3

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Zitat:Wenn es wirklich keine Fehlermeldung gibt: was hat das Debugging ergeben?
- aktuell läuft auf dem System nur eine .exe, wo sich die Fehlersuche schwierig gestaltet, ist leider ein Programm von einem früheren Mitarbeiter
- Das Programm versuch ich gerade zu analysieren. die erste halbe stunde läuft es "tadellos". ABer wie gesagt der Fehler tritt immer zur selben Zeit auf und der PC hängt auch nicht im Intranet.
- 17.2MB
- oder 8206 Zeilen
- oder nach 545h Programmlaufzeit

Zitat:Wird das gezeigte subVI überhaupt noch aufgerufen?
- ja muss es. das läuft alles in ner while schleife: messen-speichern

Zitat:Warum muss man die Datei ständig öffnen/schließen?
Ist jemand parallel damit beschäftigt, diese Datei zu öffnen/bearbeiten? (Was allerdings Fehler in deinem subVI provozieren sollte…)
- ja da wird zwischen drin immer mal ins Protokoll gekuckt, wie du siehst, das läuft alles mit sehr großen Zeitintervallen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:22
Beitrag #4

jg Offline
CLA & CLED
LVF-Team

Beiträge: 15.532
Registriert seit: Jun 2005

20xx / 8.x
1999
EN

Franken...
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Bei meiner Firma haben wir mit ähnlich gelagerten Konstrukten früher schon gesamte Festplatten vollgeschrieben, das waren am Ende zig GByte große Textdateien, die sich mit keinem Text-Editor mehr öffnen ließen. An deinem Programm-Ausschnitt dürfte das Problem also eher nicht liegen.

Wenn ihr diese *.txt Datei auch nur mit einem Text-Editor öffnet, dann sollten auch keine Zugriffsprobleme auftreten. Aus meiner Erfahrung erzeugen Programme wie Notepad++ oder der Windows-Texteditor keine Zugriffssperre auf eine Textdatei, so wie es z.B. Excel oder Word machen würden.

Da muss IMHO eine andere Ursache in deinem Programm versteckt sein...

Gruß, Jens

Wer die erhabene Weisheit der Mathematik tadelt, nährt sich von Verwirrung. (Leonardo da Vinci)

!! BITTE !! stellt mir keine Fragen über PM, dafür ist das Forum da - andere haben vielleicht auch Interesse an der Antwort!

Einführende Links zu LabVIEW, s. GerdWs Signatur.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:28
Beitrag #5

Freddy Offline
Oldtimer
****


Beiträge: 676
Registriert seit: Aug 2008

2019, 2020, NXG 5.0
1996
DE

76275
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Das mit dem Zeitintervall ist so eine Sache.
Wenn ich es richtig verstanden habe werden alle 10 Minuten große Mengen an Daten inner halb von Sekunden in eine Textdatei geschrieben.
Textdateien sind dafür als Datenspeicherung nicht geeignet.

Aber wenn es doch sein muss, dann solltest Du in Deinem Programm dafür sorgen, dass keine Datenüberschwemmung stattfindet.
Ich würde die Speicherung in ein eigenes Queue legen um immer die Zeit für die Speicherung zu haben.
So macht es auch nichts, wenn zuviel auf einmal kommt.

Mehr kann man nur sagen, wenn man das gesamte VI sieht.

Gruß
Freddy

Einführende Links zu LabVIEW, s. GerdWs Signatur.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:32 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 12:35 von MicroScoop.)
Beitrag #6

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Danke Jens
Danke Freddy

Das Programm umschreiben, wird nix, das ist alt, schlecht programmiert und sieht aus wie die typischen "so-nicht"-Beispielbilder, die Zeit hab ich leider nicht... Dachte die Fehlersuche gestaltet sich leichter.
Naja vielleicht stoß ich ja noch auf DEN "bug" oder jemand hat noch nen Einfall.

Aber vielen Dank allen Beteiligten
(18.05.2020 12:28 )Freddy schrieb:  Das mit dem Zeitintervall ist so eine Sache.
Wenn ich es richtig verstanden habe werden alle 10 Minuten große Mengen an Daten inner halb von Sekunden in eine Textdatei geschrieben.
Textdateien sind dafür als Datenspeicherung nicht geeignet.

Aber wenn es doch sein muss, dann solltest Du in Deinem Programm dafür sorgen, dass keine Datenüberschwemmung stattfindet.
Ich würde die Speicherung in ein eigenes Queue legen um immer die Zeit für die Speicherung zu haben.
So macht es auch nichts, wenn zuviel auf einmal kommt.

Mehr kann man nur sagen, wenn man das gesamte VI sieht.

Gruß
Freddy

Achso, das Zeitintervall ist sehr flexibel, je nach Auftrags-Parametern. Das Programm springt von messen jedoch in Speichern und läuft erst weiter wenn der Befehl abgearbeitet ist. Das ist zwar schlecht programmiert, aber in dem Fall heißt das es gibt keinen Stau, da das Programm ja normal weiter läuft auch nach Wochen noch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
18.05.2020, 12:44 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 12:46 von GerdW.)
Beitrag #7

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.382
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 19)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Hallo Scoop,

Zitat: ABer wie gesagt der Fehler tritt immer zur selben Zeit auf und der PC hängt auch nicht im Intranet.
- 17.2MB
- oder 8206 Zeilen
- oder nach 545h Programmlaufzeit
Das gibt folgende Möglichkeiten:
Festplatte o.ä. kaputt und die Datei wird deshalb nicht größer als 17.2MB: sehr unwahrscheinlich…
Festplatte o.ä. kaputt und die Datei wird deshalb nicht größer als 8206 Zeilen: sehr unwahrscheinlich…
Ein Programmierfehler, der an einer Zeiterfassung nach 545h Laufzeit scheitert: möglich, aber mangels VI nicht weiter spezifizierbar…

Zitat: ja da wird zwischen drin immer mal ins Protokoll gekuckt, wie du siehst, das läuft alles mit sehr großen Zeitintervallen
Was passiert, wenn man diesen Punkt mal verhindert?
Womit wird in das Protokoll geguckt?

Zitat:Wenn ich es richtig verstanden habe werden alle 10 Minuten große Mengen an Daten inner halb von Sekunden in eine Textdatei geschrieben.
Das halte ich für weniger relevant: es werden ja wohl nur 5 Zeilen mit zusammen weniger als 10kB geschrieben. "Große Menge" ist was anderes…

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:45
Beitrag #8

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Leider darf ich keine Programmteile hoch laden, aber ich hab mal zwei screenshots gemacht


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
           
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 12:48 von GerdW.)
Beitrag #9

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.382
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 19)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Hallo Scoop,

woher weißt du, dass kein Fehler auftritt, wenn es in der Protokollschleife keine sinnvolle Fehlerbehandlung gibt?
Ansonsten: viel zu viele lokale Variablen, viel zu viele Sequenzrahmen. Ja, das ist schlechter Programmierstil…

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
18.05.2020, 12:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2020 12:51 von MicroScoop.)
Beitrag #10

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 33
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: In Textdatei schreiben
Zitat:Was passiert, wenn man diesen Punkt mal verhindert?
- genau das selbe. das Programm lief jetzt einen Monat ohne jeglichen Zugriff, leider fehlen nun die Daten
Zitat:Womit wird in das Protokoll geguckt?
- Notepad++

Zitat:Wenn ich es richtig verstanden habe werden alle 10 Minuten große Mengen an Daten inner halb von Sekunden in eine Textdatei geschrieben.
Das halte ich für weniger relevant: es werden ja wohl nur 5 Zeilen mit zusammen weniger als 10kB geschrieben. "Große Menge" ist was anderes…
- seh ich genauso

Zitat:woher weißt du, dass kein Fehler auftritt, wenn es in der Protokollschleife keine sinnvolle Fehlerbehandlung gibt?
- weil beim Programm beenden, der Fehlerstrang ausgegeben wird
Zitat:Ansonsten: viel zu viele lokale Variablen, viel zu viele Sequenzrahmen. Ja, das ist schlechter Programmierstil…
- sag ich ja
Abgelehnt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
30
Antwort schreiben 


Who read this thread?
2 User(s) read this thread:
MicroScoop, MarcoN

Gehe zu: