INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.


Antwort schreiben 

Trägheitsnavigation



Wenn dein Problem oder deine Frage geklärt worden ist, markiere den Beitrag als "Lösung",
indem du auf den "Lösung" Button rechts unter dem entsprechenden Beitrag klickst. Vielen Dank!

29.11.2006, 16:16
Beitrag #11

bastman Offline
LVF-Gelegenheitsschreiber
**


Beiträge: 51
Registriert seit: Oct 2006

8.0 und 8.2
2006
kA

13467
Deutschland
Trägheitsnavigation
ok, danke schön
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
30.11.2006, 11:08
Beitrag #12

eg Offline
LVF-SeniorMod


Beiträge: 3.868
Registriert seit: Nov 2005

2016
2003
kA

66111
Deutschland
Trägheitsnavigation
' schrieb:Ein B-Messer ist wie eine Federwaage, wenn du die Waage bewegst, wird die Feder länger oder kürzer. Die Länge ist proportianal zur Beschleunigung. Wenn du weiist, dass die Beschleunigung z.B. 5 m/s^2 innerhalb zwei Sekunden war, kannst du davon ausgehen, dass deine Geschwindigkeit in diesen zwei Sekunden konstant war, und zwar (5m/s^2) * (2sec.) = 10 m/s . Und wenn du weisst dass du dich 2 Sekunden lang mit der konstanten Geschwindigkeit von 10 m/s bewegt hast, dann weisst du, dass du (10 m/s) * (2 sec) = 20 Meter hinterlegt hast.

Meine Berechnung stimmt natürlich nicht (ich hatte was anderes im Kopf).

Die Geschwindigkeit (5m/s^2) * (2sec.) = 10 m/s ist allerdings, die Geschwindigkeitszunahme nach 2 Sekunden. Wenn man davon ausgeht, dass man vorher 0 m/s hatte, dann ist die Endgeschwindigkeit nach 2 Sekunden glech 10 m/s, das heisst auch die mittlere Geschwindigkeit innerhalb dieser 2 Sek war 5 m/s. Was bedeutet, dass man 10 Meter hinterlegt hat.

Gruss

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
24.05.2018, 11:44 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.05.2018 11:44 von frtdgl.)
Beitrag #13

frtdgl Offline
LVF-Neueinsteiger


Beiträge: 4
Registriert seit: Mar 2018

2014
2017
DE



RE: Trägheitsnavigation
(29.11.2006 14:58 )eg schrieb:  Wahrscheinlich habe ich es schon gesagt, dass es unter Windows nicht möglich ist. Das Problem ist, wenn du die Sensoren ausliest und Windows ist mit etwas anderem beschäftigt, dann stimmt die Zeit für die Integration des Signals nicht mit der Abtastzeit, was für die Navigationsalgorithmen tödlich ist.

Ansonsten ist es sehr schwierig, so ein Algorithmus zu verstehen und noch schwieriger zu entwickeln.

Hier ein Link zur Fa, wo ich arbeite:

iMAR

Im Downloadbereich findest du einige für diech wichtige Dokumentationen.

Gruss, Eugen

Hier der grobe Überblick http://www.imar-navigation.de/download/iapg_2.pdf auf der Seite 5

Das stimmt nicht so ganz. Wenn sie beim Beschleunigungssensor MEMS (Signal) den Offset auf auf 1 m/s^2 (konstant) zb. über 60 Sekunden setzen und dann es doppelt integrierst, wird auffallen das dass ganze dem reellen Wert sehr annähert es sind lediglich andere Aspekte welches Abweichungen verursachen (natürlich über die Zeit kumulativ).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
26.05.2018, 08:19 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.05.2018 12:06 von Lucki.)
Beitrag #14

Lucki Offline
Tech.Exp.2.Klasse
LVF-Team

Beiträge: 7.670
Registriert seit: Mar 2006

LV 2016-18 prof.
1995
DE

01108
Deutschland
RE: Trägheitsnavigation
Der Thread ist aber schon 12 Jahre alt und eigentlich mausetot, hast Du das bemerkt?
Übrigens: Das von Eg erwähnte Windows-Problem tritt z.B. nicht auf, wenn man für die Messwerterfassung Produkte von NI verwendet - also hier im Labview-Forum gar nicht Big Grin. Die Karten haben ein autarkes Echtzeit-System für die Datenerfassung. Wenn Windows mal mit etwas Anderem beschäftigt ist, dann werden eben mal nicht sofort die Daten aus dem Puffer gelesen und es kommt zur Anzeigeverzögerung der direkten, integrierten oder sonstwie verarbeiteten Daten, aber nicht zu deren Verfälschung. Diese Verzögerung kann nur tödlich sein, wenn die Daten für eine Regelung verwendet werden - aber davon war ja hier nicht die Rede.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Antwort schreiben 


Gehe zu: