INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.


Antwort schreiben 

Dieses Thema hat akzeptierte Lösungen:

Elegantere Verbrauchsberechnung einer Wasseruhr?



Wenn dein Problem oder deine Frage geklärt worden ist, markiere den Beitrag als "Lösung",
indem du auf den "Lösung" Button rechts unter dem entsprechenden Beitrag klickst. Vielen Dank!

25.06.2019, 08:34
Beitrag #1

Blondchen Offline
LVF-Gelegenheitsschreiber
**


Beiträge: 63
Registriert seit: Apr 2006

2018
1996
DE

70180
Deutschland
Elegantere Verbrauchsberechnung einer Wasseruhr?
Hallo!

Könntet Ihr mir vielleicht helfen, eine elegantere Lösung für die tägliche Erfassung des Wasserverbrauchs zu finden?

Meine Wasseruhr gibt ein analoges Signal aus, das dem aktuellen Verbrauch in Kubikmetern Wasser pro Stunde entspricht. Diesen Wert lese ich zur Zeit jede Sekunde aus und addiere die Werte dann über einen ganzen Tag. Dies geschieht über eine For-Schleife mit 86400 Iterationen.

   

Gibt es eine bessere Möglichkeit den Gesamtwasserverbrauch in Kubikmetern pro Tag anzuzeigen, ohne erst einmal 86400 Sekunden warten zu müssen? Passend zum Thema "Wasser", stehe ich etwas auf dem "Schlauch"... Confused

Danke für Eure Anregungen!

Das VI habe ich mal angehängt


Angehängte Datei(en)
18.0 .vi  Wasseruhr.vi (Größe: 8,58 KB / Downloads: 12)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
25.06.2019, 08:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.06.2019 08:52 von GerdW.)
Beitrag #2

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.075
Registriert seit: May 2009

09SP1, 11SP1, 17 (selten 19)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: Elegantere Verbrauchsberechnung einer Wasseruhr?
Hallo Blondchen,

du könntest ja in der Schleife den Mittelwert über die schon gemessenen Werte berechnen - und damit dann eine Hochrechnung für den ganzen Tag anzeigen. Mit jedem weiteren Messwert aktualisierst du auch die Hochrechnung…
(Ich würde WaitUntilNextMultiple statt des einfachen Wait verwenden.)

Profil_ergaenzen wenn du jetzt mit lv18_img arbeitest!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
27.06.2019, 14:57
Beitrag #3

Horst Offline
LVF-Grünschnabel
*


Beiträge: 15
Registriert seit: Jan 2015

2013
1998
DE


Deutschland
RE: Elegantere Verbrauchsberechnung einer Wasseruhr?

Akzeptierte Lösung

Moin,

zu dem Thema (Online-Mittelwertberechnung) gab es mal einen Artikel in der c't:
https://shop.heise.de/katalog/guter-durchschnitt

Die zentrale Formel, um nach jedem neuen Messwert den Mittelwert über alle Samples zu berechnen lautet so:
Mittelwert_neu = Mittelwert_alt + (Messwert_neu - Mittelwert_alt)/Gesamtzahl_der_Samples

Vielleicht hilft dir das.
Alle 24 h müssten dann Mittelwert und Anzahl_Samples auf 0 gesetzt werden.
Ich persönlich würde mit einem Ring-/FIFO-Speicher den Mittelwert der jeweils letzten 24 h berechnen. Ist aber Geschmackssache.

Viele Grüße
Horst
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
28.06.2019, 08:58
Beitrag #4

Blondchen Offline
LVF-Gelegenheitsschreiber
**


Beiträge: 63
Registriert seit: Apr 2006

2018
1996
DE

70180
Deutschland
RE: Elegantere Verbrauchsberechnung einer Wasseruhr?
Hallo Horst und Gerd,

danke für Eure Hilfe. Ich habe mir gleich mal den Artikel von heise gekauft und da wird das Ganze sehr anschaulich beschrieben! Toll, dass Du Dich an Sachen aus dem Jahre 1990 erinnern kannst. Ich bin ja immer schon ganz froh, wenn mir der gestrige Tag noch einfällt... Angel_not
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Themen Verfasser Antworten Views Letzter Beitrag
  Elegantere Datenbufferung? M. Vöcking 2 2.069 18.08.2005 23:03
Letzter Beitrag: M. Vöcking

Gehe zu: