INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.


Antwort schreiben 

Sample-Modus und Interface



Wenn dein Problem oder deine Frage geklärt worden ist, markiere den Beitrag als "Lösung",
indem du auf den "Lösung" Button rechts unter dem entsprechenden Beitrag klickst. Vielen Dank!

12.11.2019, 21:14 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.11.2019 21:17 von Christoph1993.)
Beitrag #1

Christoph1993 Offline
LVF-Grünschnabel
*


Beiträge: 13
Registriert seit: Nov 2018

2016
2017
DE


Deutschland
Sample-Modus und Interface
Hallo Leude,

ich habe momentan ein Programm geschrieben, mit dem ich Spannungen von mehreren Widerständen erfasse. Die einzelnen Spannungssignale messe ich mit dem USB-6229. Die Widerstände werden mit der Spannungsquelle E3631A versorgt, die mit dem GPIB-Interface 82357B mit meinem PC verbunden ist.
Ich bin leider unerfahren, wenn es nun um die Messtechnik geht. Um meine Spannungssignale aufzunehmen, habe ich im NI MAX Manager den "1 Sample-Modus" zunächst eingestellt, der mir immer ein Sample erzeugt, nachdem meine While-Schleife 1x durchlaufen ist. Als Ergebnis erhalte ich Spannungssignale mit einer Sample-Rate von ca. 15 Samples/Sek. Leider ist die Anzahl an Samples, die ich erhalte, nicht ausreichend für mich und habe daher die Vermutung, dass es an meinem alten Interface-Gerät liegt. Nun meine Fragen:

1) Wie hängt die Schnittstelle(übertragungsgeschwindigkeit) mit meiner Sample-Rate zusammen?
2) Im folgenden Link stoße ich auf die Begriffe "software-timed aquisition" und "hardware-timed aquisition".
https://zone.ni.com/reference/en-XX/help..._io_modes/
Was ist der Unterschied zwischen beiden Begriffen und wie kann ich mir das vorstellen?
3) Wie haben die Sample-Modi (1 Sample, N Samples, Continuous Samples) Einfluss auf die Ausführungsgeschwindigkeit meines (relativen großen) Programms?

Ich hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen weiterhelfen, ansonsten gerne nachhacken. Danke im Voraus Big Grin

Freundlicher Gruß,

Christoph
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
13.11.2019, 11:01
Beitrag #2

jg Offline
CLA & CLED
LVF-Team

Beiträge: 15.495
Registriert seit: Jun 2005

20xx / 8.x
1999
EN

Franken...
Deutschland
RE: Sample-Modus und Interface
(12.11.2019 21:14 )Christoph1993 schrieb:  Hallo Leude,

ich habe momentan ein Programm geschrieben, mit dem ich Spannungen von mehreren Widerständen erfasse. Die einzelnen Spannungssignale messe ich mit dem USB-6229. Die Widerstände werden mit der Spannungsquelle E3631A versorgt, die mit dem GPIB-Interface 82357B mit meinem PC verbunden ist.
Ich bin leider unerfahren, wenn es nun um die Messtechnik geht. Um meine Spannungssignale aufzunehmen, habe ich im NI MAX Manager den "1 Sample-Modus" zunächst eingestellt, der mir immer ein Sample erzeugt, nachdem meine While-Schleife 1x durchlaufen ist. Als Ergebnis erhalte ich Spannungssignale mit einer Sample-Rate von ca. 15 Samples/Sek. Leider ist die Anzahl an Samples, die ich erhalte, nicht ausreichend für mich und habe daher die Vermutung, dass es an meinem alten Interface-Gerät liegt. Nun meine Fragen:

1) Wie hängt die Schnittstelle(übertragungsgeschwindigkeit) mit meiner Sample-Rate zusammen?
Gar nicht.
(12.11.2019 21:14 )Christoph1993 schrieb:  2) Im folgenden Link stoße ich auf die Begriffe "software-timed aquisition" und "hardware-timed aquisition".
https://zone.ni.com/reference/en-XX/help..._io_modes/
Was ist der Unterschied zwischen beiden Begriffen und wie kann ich mir das vorstellen?
Bei Software-Timing löst "du" per Software den Analog-Digital-Wandler an, bei Hardware-Timing macht das ein Hardware-Taktgeber (z.B. eine interne Uhr auf der DAQ-Karte oder ein von extern aufgelegtes Triggersignal).
(12.11.2019 21:14 )Christoph1993 schrieb:  3) Wie haben die Sample-Modi (1 Sample, N Samples, Continuous Samples) Einfluss auf die Ausführungsgeschwindigkeit meines (relativen großen) Programms?
Ohne Kenntnis deines Programms (was willst du wann wie messen?), lässt sich hierzu keine Aussage treffen.

Gruß, Jens

Wer die erhabene Weisheit der Mathematik tadelt, nährt sich von Verwirrung. (Leonardo da Vinci)

!! BITTE !! stellt mir keine Fragen über PM, dafür ist das Forum da - andere haben vielleicht auch Interesse an der Antwort!

Einführende Links zu LabVIEW, s. GerdWs Signatur.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
30
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Themen Verfasser Antworten Views Letzter Beitrag
Sad Frequenz und analoge Signale mit der gleichen Sample Anzahl messen DM_94 7 1.678 13.09.2018 14:52
Letzter Beitrag: Lucki
  Verständnisfrage zu Schleifendauer bei Modus "Do not allow regeneration" BodenseeBike 6 2.169 24.02.2017 10:13
Letzter Beitrag: GerdW
  Sample Clock Management Florian Sim 2 2.804 23.03.2015 17:18
Letzter Beitrag: Florian Sim
  DAQ-Assistent - Rate, Sample-ANzahl, etc = Verwirrung zig 17 9.327 08.07.2014 13:14
Letzter Beitrag: zig
Question Gating von DAQ Hardware (hier: Sample Trigger) Novgorod 4 2.625 28.05.2014 23:48
Letzter Beitrag: Novgorod
  Sample Anzahl lesen / Timing samuel 13 7.831 20.02.2014 10:18
Letzter Beitrag: samuel

Gehe zu: