INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.


Antwort schreiben 

dynamische Sampleraten bei USB600x



Wenn dein Problem oder deine Frage geklärt worden ist, markiere den Beitrag als "Lösung",
indem du auf den "Lösung" Button rechts unter dem entsprechenden Beitrag klickst. Vielen Dank!

08.06.2021, 13:29
Beitrag #1

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 44
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
dynamische Sampleraten bei USB600x
Hallo werte Kollegschaft,

ich habe soeben festgestellt, das die DAQ-Karten (NI-USB 6002 OEM) unterschiedliche digitale Sampleraten verwenden, je nach dem an welchem Rechner ich die packe... Oder welche Ursache kann das haben?!?!?
Gemessen wurde immer am digitalen Eingang P0.4; immer 10Sa, 100Sa, 1000Sa, 10000Sa


i5-6400: 0.00025s/Sa
Intel DuoCore: 0.0005s/Sa
Intel Celeron D: 0.00101s/Sa


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
08.06.2021, 13:40 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.06.2021 13:43 von GerdW.)
Beitrag #2

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.988
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 20)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Hallo Scoop,

Gegenfrage: welche Sampleraten werden in den Spezifikationen dieses (sehr preiswerten) USB-Kästchens garantiert?
Antwort: überhaupt keine - die USB6002 kann nur "static DIO"…

Weitere Fragen:
Wo genau stellst du die Samplerate ein? (Oder versuchst das zumindestens?)
Du hast noch einen DuoCore-Rechner am Start? Oder einen >14 Jahre alten CeleronD??? Big Grin

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
08.06.2021, 13:55
Beitrag #3

jg Offline
CLA & CLED
LVF-Team

Beiträge: 15.774
Registriert seit: Jun 2005

20xx / 8.x
1999
EN

Franken...
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Wie Gerd schon geschrieben hat, Seite 20 Manual:
https://www.ni.com/pdf/manuals/374259a.pdf

Was du also siehst, sind die unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten deiner CPUs und USB-Schnittstellen.

Gruß, Jens

Wer die erhabene Weisheit der Mathematik tadelt, nährt sich von Verwirrung. (Leonardo da Vinci)

!! BITTE !! stellt mir keine Fragen über PM, dafür ist das Forum da - andere haben vielleicht auch Interesse an der Antwort!

Einführende Links zu LabVIEW, s. GerdWs Signatur.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
08.06.2021, 14:13
Beitrag #4

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 44
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Ich stell gar keine Sampleraten, bei den digitalen IOs muss/kann man das nicht...
Das Datenblatt hab ich gelesen, nur wusste ich nicht, dass sich die Samplerate CPU-abhängig verhält oder zumindest so einen großen Einfluss hat.
Wollte es auch nur erwähnen, falls das nochmal von jemanden bemerkt wird.

Das Problem ist ja das alle analogen Eingänge belegt sind und wir eine Lichtschranke über nen digitalen IO messen wollen/müssen.
Da muss man sich was einfallen lassen.
Da werd ich einfach dynamisch das "dt" bestimmen und damit die Signalfrequenz berechnen

@ Gerd:
Ja bei uns in der Fertigung stehen noch weitaus ältere "Schätze" als Celeron D Yahoo
Müssen sparen, Lol
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
08.06.2021, 14:22
Beitrag #5

jg Offline
CLA & CLED
LVF-Team

Beiträge: 15.774
Registriert seit: Jun 2005

20xx / 8.x
1999
EN

Franken...
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Hallo,
(08.06.2021 14:13 )MicroScoop schrieb:  Ich stell gar keine Sampleraten, bei den digitalen IOs muss/kann man das nicht...
Das Datenblatt hab ich gelesen, nur wusste ich nicht, dass sich die Samplerate CPU-abhängig verhält oder zumindest so einen großen Einfluss hat.
Wollte es auch nur erwähnen, falls das nochmal von jemanden bemerkt wird.
noch einmal zur Klarstellung: was du aus deinem Lese-VI zurück erhältst, das sind Werte aufgezeichnet mit Software-Taktung. Es ist nicht gesagt, dass die Samples äquidistant aufgezeichnet werden. Wenn deine CPU was anderes zu tun bekommt, dann bekommst du möglicherweise noch weniger Werte zurück.

Gruß, Jens

Wer die erhabene Weisheit der Mathematik tadelt, nährt sich von Verwirrung. (Leonardo da Vinci)

!! BITTE !! stellt mir keine Fragen über PM, dafür ist das Forum da - andere haben vielleicht auch Interesse an der Antwort!

Einführende Links zu LabVIEW, s. GerdWs Signatur.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
09.06.2021, 09:49
Beitrag #6

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 44
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Ja ich verstehe. Damit macht auch meine dynamische Sampleraten-bestimmung keinen Sinn, das erklärt dann auch die Frequenzfehler auf unterschiedlichen Rechnern.
Die wirkliche Abtastrate des DIO muss doch aber irgendwo stehen oder ermittelbar sein???
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Anzeige
09.06.2021, 09:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2021 09:57 von GerdW.)
Beitrag #7

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.988
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 20)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Hallo Scoop,

Zitat:Die wirkliche Abtastrate des DIO muss doch aber irgendwo stehen oder ermittelbar sein???
Diese USB-Kistchen sind als "static DIO" spezifiziert. Mehr Spezifikation bekommst du nicht!

Du kannst die Samplerate (halbwegs genau) festlegen, indem du eine Wartezeit in die Messschleife legst und dann natürlich nur Einzelwerte abfragst.
Typischerweise kannst du auf diese Weise 100-200 S/s "genau" abfragen - was mit Software-Timing unter Windows halt so möglich ist…

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
09.06.2021, 10:00
Beitrag #8

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 44
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
(09.06.2021 09:56 )GerdW schrieb:  Hallo Scoop,

Zitat:Die wirkliche Abtastrate des DIO muss doch aber irgendwo stehen oder ermittelbar sein???
Diese USB-Kistchen sind als "static DIO" spezifiziert. Mehr Spezifikation bekommst du nicht!

Du kannst die Samplerate (halbwegs genau) festlegen, indem du eine Wartezeit in die Messschleife legst und dann natürlich nur Einzelwerte abfragst.
Typischerweise kannst du auf diese Weise 100-200 S/s "genau" abfragen…

Genau das hab ich mir gedacht oder befürchtet.
Naja die Zielfrequenz des Choppers beträgt 1 Hz, das ist rein theoretisch mit 100Sa/s messbar. 2hands
Ich glaube aber ich suche doch eine bessere/stabilere und weniger nach "Fusch" klingende Lösung. Big Grin

Danke euch allen!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
09.06.2021, 11:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2021 11:54 von GerdW.)
Beitrag #9

GerdW Offline
______________
LVF-Team

Beiträge: 16.988
Registriert seit: May 2009

11SP1, 17SP1 (ab und zu 20)
1995
DE_EN

10×××
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
Hallo Scoop,

Zitat:ich suche doch eine bessere/stabilere und weniger nach "Fusch" klingende Lösung.
Einfach eine zweite USB6002 und deren AI-Kanäle nutzen: dann hast du wieder (zuverlässige) Sampleraten im kHz-Bereich!

Wobei "weniger Pfusch" und "per USB angebundene Geräte" nicht unbedingt in die gleiche Richtung weisen… Wink

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
09.06.2021, 13:47 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2021 13:49 von MicroScoop.)
Beitrag #10

MicroScoop Offline
Medium-Avanciert
*


Beiträge: 44
Registriert seit: Jun 2019

15.0.1f10(32bit)
2015
DE

07629
Deutschland
RE: dynamische Sampleraten bei USB600x
(09.06.2021 11:53 )GerdW schrieb:  Wobei "weniger Pfusch" und "per USB angebundene Geräte" nicht unbedingt in die gleiche Richtung weisen… Wink
Was gäbe es denn für eine Alternative?
Ausgangssituation:
- beliebig viele Messboxen, die an einem PC laufen sollen

Da erschien USB als flexibelste Lösung
Wir hatte früher die PCI-Karten von NI, aber die 68pol. SCSI-Kabel von NI sind viel zu teuer um die jährlich zu wechseln...und das mussten wir, weil die für häufiges umstecken nicht geeignet sind.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Themen Verfasser Antworten Views Letzter Beitrag
  Verständnisproblem Sampling/Dynamische Mittelwertbildung RabenFlug 1 1.563 07.11.2018 13:17
Letzter Beitrag: Freddy
  DAQmx - Analog Output - Dynamische Anpassung des Signals Philbo 17 13.818 28.04.2014 22:18
Letzter Beitrag: Lucki
  Dynamische Erstellung von Tasks und Kanälen simbi 4 4.855 23.04.2013 19:04
Letzter Beitrag: Holy
  Datenerfassung - dynamische Arraygröße krys 9 9.961 13.01.2008 13:33
Letzter Beitrag: krys
  Dynamische lokale Variable? Benjamin Fuchs 24 16.805 21.08.2007 08:44
Letzter Beitrag: Benjamin Fuchs
  Unterschiedliche Datenquellen/unterschiedlichen Sampleraten claus 5 4.084 06.09.2005 18:17
Letzter Beitrag: thomas.sandrisser

Gehe zu: